Research Catalog

Das Grundbuch : 365 Sieben- bis Zwölfzeiler

Title
Das Grundbuch : 365 Sieben- bis Zwölfzeiler / Rolf Hochhuth.
Author
Hochhuth, Rolf.
Publication
Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 2016.

Items in the Library & Off-site


About 1 Item.
Still Loading More items...

StatusFormatAccessCall NumberItem Location
TextRequest in advance ReCAP 17-20195Offsite

Details

Description
235 pages : illustrations; 23 cm
Uniform Title
Poems. Selections
Alternative Title
Poems.
Note
  • Poems.
Contents
Neun Zeilen -- Als einzelne oft so vorbildlich -- Azaleen -- Das Meer ansehen -- Hört man die von Flüchtlingen -- Nach Abschaffung des Bargeldes -- Der Weltgeist : wer ist er? -- Hysterie steigert Energie -- Kassandra -- Nur stoisch weggucken : schulterzuckend -- Warum ist neun -- Wer Geld hat, kriegt Recht -- Etsi omnes ego non! -- G8-Gipfelstürmer -- Totensonntag -- Gesund und krank -- Vergessenes Grab -- "Ich kam nicht -- Lear im Bett -- Technik-Groteske -- Angehörige -- Kielwasser -- Befreit -- Arbeit : verdrängt Leid! -- Der Reim -- Anhalter Bahnhof -- Kann Schiller -- Am 3. Juli 1941 -- Auch du seelisch -- Sliwowitz -- Dianas Auto-"Unfall" -- Einstein -- Sokrates sagte zuletzt -- Anne Frank und im Ghetto -- Buhmann -- Bolero -- Ost und West -- Kanzlerin : Hausherrin -- Parkinson und Alzheimer -- Da Rilke nur 52 wurde -- Sonntag-Spätnachmittag -- Benn sah Krähen -- Rezensent -- C'est la vie -- "Kein Wesen -- Nietzsche -- Gretl Trakl -- Existentiell -- Kontinuität? -- Als "neoliberal" tarnt das Raubtierkapital -- Götter schenkten Menschen den Akt -- Wernher von Braun -- Grössenwahn -- Notgedrungen -- Sprüche gegen den Strich -- Selbstdenker zu sein -- Adé Abendland? -- Graffiti -- Menschen mussten sich -- In Sanssouci begraben werden -- Namenlos die Holocaust-Stelen -- Ignaz Semmelweis -- Bestreitet, beeidet -- Ausser beim Paaren -- Fürsorgetrieb -- Erst die Form -- Angst im Herzen -- Männer selten Musen -- Bremer Stadtmusikanten -- Wo Entrechtete wohnen -- Freunde, seit sie in die Schule kamen -- Coco Chanel : Tagebuch -- Wie tief verwurzelt die Verachtung des Geistes -- Wenn etwas 120 Jahre her -- Lethargie steckt an -- Wie Alterselegien in Dich ziehn -- Heiratsvermittler -- Frage an Schiller -- Tilman Riemenschneider -- Weg ins Archiv das Manifest -- Out -- Warum wollen Deutsche -- Ein Enkelsohn -- Das Alter : die Schlussdemütigung -- Wie sie wegwelken -- Sein oder Nichtsein? -- Eltern -- Zum Beispiel -- Resignation führt zur Ohnmacht -- "Bitte nur zehn Zeilen" -- Gewagt -- Denken sabotiert den Glauben -- Nicht in Übereinstimmung zu bringen -- "Die Bäume sind unsre Ahnen" -- Das Glück -- Siesta -- Nicht Philosophie lernen -- Wie ein Staat hinrichtet -- Du Schönste in Berlin -- Erspart man sich -- Vierzehn Tage später -- Zufall? Kaum! -- Unser einziges Wissen -- Stempeln müssen in Bochum -- Längst Einheitspartei CDU-SPD -- Beratungsresistente : wer kennte -- Aus dir spricht immer die FAZ -- Das muss noch kommen -- Das wahre Gaudium -- Nimm mich : lass dich nehmen! -- Beständigkeit -- Altsein : dein Skelett -- Lady Randolph -- Gib nie auf -- Im Globus -- Die Mühle -- Susanna mit den Alten -- Neu leben lernen -- Göttern -- Widmung -- Aufschaun können -- Auf die aggressive Schiene -- Landestöchter -- Adressen -- Wurdest als Schuft -- Gibt wie deine keine -- Ob man, weil so jung -- Sei um zwölf im Einstein -- "Wir möchten gern die Welle -- Nostalgie -- David kommt -- Menschen zeitweise -- Schlusseinsicht : Runde sieben Sachen -- "Bin in Eile" -- Den Golf von Korinth -- "Begegnen wir der Zeit -- "Die Friedhöfe liegen -- Grösse, Böse, Religiöse -- Demokratie -- Die Juden Prags -- Wärme -- Berlinerin? Nein : Berlinin! -- Anatole France -- 1911-2011, Inventur der Kultur -- Uns aneinander zu binden -- Sechs Fenster, Eckzimmer -- Chauvinismus -- Wir Mitläufer -- 100 Jahre genug Zeit -- Brandenburger Tor -- Modelle -- Beiläufig -- Teufel -- Ermordete Stadt -- Sprache -- Gorbatschow, der grosse Russe -- Till Eulenspiegel im BND -- Hemingways grausamste Feststellung -- Wer schreibt -- An Sibiriens eisigen Winter -- Zeigefinger -- Dass noch wer reimt -- Drei Völker : verachtenswert -- Todangst : verlangst -- Bilden Männer sich ein -- Ein Buch -- Was einem als Schmerzen -- Im Reim oft eine Suggestion -- Brunnen -- Einziger Verbleib -- Ermächtigungsgesetz 2015 -- Am SPIEGEL-Hofbericht -- Nobelpreisträger -- Bizarr der Wirrwarr -- Thomas Mann -- Engstverwandte -- Freude -- Der Text wächst mit einem Bild -- Tannen im Schnee -- Zuflucht -- Wenn ich nur dort bin -- Unsere Urenkel -- Man vereselt -- Triumph der Willenskraft -- "Ohne einen verwegenen Glauben -- Darf Dir nichts schenken : also ohne Bedenken -- Will einer abends Schöne sehn -- Mühle und Sanssouci -- Freuds -- Lebenserfahrung : nicht zur Aufbewahrung -- "Der Geist ist ein Wühler" -- Auf keinem Flughafen -- "Erreicht" wer ein hohes Alter -- Der blöde Macho -- "Freiheit ist bei der Macht allein" -- In Wallensteins Lager -- Nichtsein besser als Sein? -- Büsten -- Das Ende -- Lauf dir davon, was hilft's dir schon -- Paganini -- Nachts um zwölf schlafen -- Mutter Weisse, Vater aus Afrika -- Dass zwei sich finden -- Der Herzog, noch nicht Twen -- Im Existentiellen -- "Wahrheit gibt es nur zu zweien" -- Lass dich nicht fallen -- Grübeln von allen Übeln -- Das Furchtbarste in der Geschichte -- Kritik -- Wartburg-Wanderung -- Pauline Metternich -- Was einst Religiöse, später Philosophen -- Weint wer dem grossen Abendland -- Früher einleiben : heute schreiben -- Verwechselst -- Perlen oder Weissgold -- Freundinnen -- Glückt sie verbal -- Glückte es -- Völker brauchen Events -- Goethe kehrte um -- Deprimierend, derer zu gedenken -- "Weltraumfahrt" -- Belle Époque -- Eidgenossen grundsolide -- 13.2.1883 : Wagners Tod in Venedig -- Deutsche, habt ihr einmal bedacht -- Felix Mendelssohn Bartholdy -- Dina Vierny -- "Die Welt von gestern" -- Die Überredungskunst -- Die Stimme der Kritik -- Der Widder von Picasso -- Der Tabubruch -- Der sterbende Schwan -- Der Krebs, das Alter -- Denkst nicht beizeiten an alles -- Hatten Familien, die lange überdauert -- Daseinshöhen -- "Das Beste ist Schweigen -- Wer kann oder will begreifen -- Das elfte Gebot -- Cooper oder : kein Mitgefühl -- Consensus populorum -- Briten -- Bricht Liebe nie auch aus -- Blumen, Kulturen -- Bizet -- "Amor vincit omnia" -- Legitim -- Der schwarzweisse Schal -- Gegen das Denken ist Ablenken -- Lear-Monolog -- Worte führen ebenso zum Sinn -- Reime -- Befreiendes Venedig -- Herbstlicht -- Gondelschwarz -- Via del Corso : Beim Juwelier -- Hat's noch Zweck? -- Zielspruch -- "Die Friedhöfe liegen -- Wie Wind sich legte -- Der Coup de foudre -- Schönheit -- Melancholie -- Zeitgeist -- Idée fixe -- Polemik und Poesie -- Casanova -- Die richtige Lebensphilosophie? -- Das (fast) übliche -- "Eingliedern" -- Pappel -- Ideen kommen in die Welt -- Macht mich sterbedown -- Ärzte 2001 -- Eros : ein Schmetterling -- Zehn vor drei -- Nicht nach Regeln -- Rückblick -- Das Durcheinander -- Egg-Chair-Form -- Goethe gegen Hegel -- Manet -- Mich fortschicken -- Sex : das Gewächs -- Routine -- Lass den Nebel nicht in dich -- Friedhof -- Hegel -- Parodien auf Armeen -- Zille schmückte Balzacs Tolldreiste Geschichten -- Beschäftigung mit sich -- Theodor Lessing -- Courbet -- Liebermann, Akademiepräsident -- Habe dein Wort -- Wo des Auschwitzers Schreibtisch stand -- Zwei Däninnen -- Verdrängen und weitermachen -- Schreibt wer "das" Nichts -- Alan Turing hat mit 24 -- Brauchst heute Alkohol -- Enkel, oft ahnungslose -- Flanieren am Lido -- NATO-Osterweiterung -- Venedig -- Zuflucht -- Bavaud, Elser, Stauffenberg -- Libido : ein Schmetterling -- Wollen Menschen mündig sein? -- Titanic -- Die zwei kühnsten Bilder -- Weiss jeder Hund, er wäre nicht gesund -- Deutscher Sprachwirrwarr -- Ausländer -- "Fresssucht, Schlussstrich, Missstand" -- Wie Putin der Zar -- Rosenbergs -- "Hand -- Die Verursacher -- Bis in den Tod lieben -- Verse gegen Prosa -- Auf Deutsche : und deutsch -- Stil -- Nur Dummes, was Shakespeare -- Zwei Komiker im Hitlerkrieg -- In dir keimt alles, was ich gereimt -- Goya-Bizet -- Fast erwischt -- Wer will das nicht? -- Ricarda Huch -- Pen und Penis -- Mit dreizehn heiraten : einst nicht unüblich -- Pferdegetrappel -- Goethe -- "Die Anzüglichkeit des Bezüglichen" -- Altsein, zwar nicht allein -- Weizsäcker -- Juden und Briten -- Heinrich Mann -- Keiner, der je obenauf kam -- "Troerinnen" : Frauen in Stalingrad -- Kuba-Krise -- Vom Bolero -- Kühnes leisten zu Innovationen -- Unter jedem Dach -- Wird ein Buch -- Die drei Grazien -- Tu ich dir -- Was sich von selbst versteht -- Erst ganz zum Schluss sagt Faust -- Schopenhauer -- Eine Reise ist die letzte -- Wohin? -- Resümee eines Geheimdienstlebens -- Dass zwei sich ineinander vertiefen -- Mitte August -- Der Reim hat eine Eigenmacht -- Gefühl verrät den Verstand -- Zu Schadow -- Schiller hatte immer einen Globus -- Flaschenpost in den Ozean -- Dem Leben zurückgegeben.
Call Number
ReCAP 17-20195
ISBN
  • 9783498030278
  • 3498030272
LCCN
  • 2016419096
  • 9783498030278
Author
Hochhuth, Rolf. author.
Title
Das Grundbuch : 365 Sieben- bis Zwölfzeiler / Rolf Hochhuth.
Publisher
Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 2016.
Edition
1. Auflage.
Type of Content
text
Type of Medium
unmediated
Type of Carrier
volume
Other Standard Identifier
9783498030278
Research Call Number
ReCAP 17-20195
View in Legacy Catalog